Die unterschätzten positiven Wirkungen von Entspannung und Ruhe für Körper und Geist

RPC News   •   March 10, 2019

Personal Trainer Team

Wir leben in einer Welt des selbstverständlich gewordenen Multitaskings. Wir versuchen, inmitten ständiger medialer Überflutung und ziellosem Streifen durch virtuelle Welten unsere innere Balance zu halten. Nebenbei 

– arbeiten wir

– erziehen Kinder

– pflegen einen bestimmten Lifestyle

– machen uns selbständig oder entwickeln Unternehmen 

– pflegen Angehörige

– lösen Familienprobleme

– sind vielleicht finanziell durch hohe Investments angespannt

und möchten das Leben Tag für Tag in seiner ganzen Fülle erleben. Der Stresspegel ist heute trotz wesentlich mehr Freizeit höher als früher – und das hat Folgen. Diese werden jedoch erst registriert, wenn Erschöpfung oder Depressionen, ein Burn-out oder chronische Rückenschmerzen als Überlastungszeichen entstehen. Und selbst dann erfolgt oft kein Innehalten.

Die potentiellen Pausen und Erholungszeiten in unserem Leben werden oft mit Fernsehen, im Computer herumstöbern, dem Lösen von Kreuzworträtseln, dem Lesen von Zeitschriften, mit Computerspielen, dem Beantworten von Facebook-Posts und Whatsapp-Nachrichten oder stundenlangem Fernsehkonsum verbracht. All diese Tätigkeiten entspannen aber nur vermeintlich. Von Ruhezeiten oder echter Entspannung sind sie weit entfernt. Bei genauer Betrachtung ist unser Gehirn bei all diesen Tätigkeiten ständig mit der Verarbeitung von Daten befasst.

Das Bedürfnis nach Ruhe und Stille: oft unterschätzt

Ruhezeiten, Gelassenheit und echte Entspanntheit geraten zunehmend in Vergessenheit. In hektischen Zeiten und durchgetakteten Tagen haben Stretching, Meditation oder Yoga einfach keinen Platz. Nichtstun ist verpönt. Dabei sind Auszeiten wichtig für die seelische und geistige Gesundheit sowie die körperliche Regeneration. Das menschliche Energiesystem bedarf regelmäßig des Aufladens, weil es nicht endlos über Energieressourcen verfügt. Selbst im Urlaub wird kein “dolce far niente” gepflegt. Stattdessen werden Besichtigungsprogramme durchgezogen oder Partynächte abgefeiert. Hohe Erwartungen an das Erlebbare tun ein Übriges. Unser Lebensstil hält den Stresspegel dauerhaft hoch.

Süßes Nichtstun dient der Erholung

Süßes Nichtstun in den Tagesablauf zu integrieren, fällt vielen Menschen schwer. Doch dauerhafter Stress fordert einen hohen Wegzoll. Er kann sogar tödlich enden. Das sympathische Nervensystem muss Wege aus der Stressfalle finden, damit das parasympathische System durch Ruhezeiten Ausgleich schaffen kann. Bewusst gesuchte Entspannungspausen dienen dem Auftanken. Mit Yogaübungen und kurzen Meditationssitzungen kommen Seele, Geist und Körper wieder in eine gesunde Balance. Sympathikus und Parasympathikus können durch verschiedene Maßnahmen in Einklang gebracht werden. Das dient dem Immunsystem, den Selbstheilungskräften und dem inneren Gleichgewicht. 

Mit Balance Coaching, Fitness Training, Atemtechnik oder Ausdauertraining kann dem kaum noch wahrgenommenen Dauerstress sinnvoll begegnet werden. Auch durch 

– Autogenes Training

– Chi Gong 

– Tai Chi

– Yoga

– Feldenkrais

– Progressiver Muskelentspannung

– Pilates

– Achtsamkeitsmeditation

– oder einem meditativen Malkurs

können Inseln der Ruhe im Lebensgetümmel geschaffen werden. Diese Inseln sollten als Energietankstellen verstanden werden. Sie können innere Blockaden auflösen, Verarbeitung im Nichtstun ermöglichen und aufgestaute Energien auf sinnvolle Weise freisetzen. Schon morgendliches Stretching entspannt. Es vermittelt die nötige Frische für das Tageswerk. Zeit für sich selbst zu beanspruchen, ist sinnvoll verwendete Zeit.

Miteinander schweigen zu können, schafft Raum

Wichtig als Ruhepol sind auch Beziehungen, die nicht unverbindlich und oberflächlich bleiben, sondern tragfähig sind und eine gewisse Tiefe haben. Menschliche Nähe kann einen wichtigen Ruhepol im Leben bedeuten. Miteinander schweigen zu können, ist genauso wichtig, wie miteinander reden zu können. Manchmal sind Worte nicht notwendig, um einen Moment intensiver Entspanntheit genießen zu können. Das Gefühl, jeden Tag einige Momente lang im Einklang mit sich selbst und dem Universum zu sein, ist notwendig. Es kann uns Menschen durch Krisen und stressige Tage tragen, ohne dass die inneren Grundfesten erschüttert werden. Für Ruhepausen, ausreichend Entspannung und innere Balance zu sorgen, ist lebenswichtig. 

Die Menschen, die innerlich wie äußerlich ständig unterwegs sind, verbrennen mehr Energie, als sie im ihren Reservoirs gespeichert haben. Achtsamkeits-Meditation, Atemtraining oder Chi Gong bringen den flach gewordenen Atem wieder in Fluss. Das Energiesystem repariert sich in solchen kurzen Auszeiten selbst, soweit es dazu in der Lage ist. Durch Balance Coaching findet jeder seine Mitte wieder. Damit geht vielleicht die Einsicht einher, dass niemand sich durch einen hektischen Lebensstil selbst beschädigen solte. Am Ende kosten Multitasking, ständige Erreichbarkeit und allzu großer Lebenshunger einen hohen Preis.